News Ticker

Warten auf Doktorspiele

Warten auf den Arzt

Wenns beim Pinkeln auf die Schuhe tropft, wird es für den Mann Zeit, an seine Prostata zu denken. Ähnlich geht es Frauen mit der Krebsvorsorge. Da auch kleine Lecks ein großes Schiff versenken können, sollte man sich ab und an auf Zipperlein untersuchen lassen und einen Facharzt kontaktieren.

Die meisten Menschen wissen dies, tun es aber nicht. – Man kann halt ein Pferd nur zur Tränke bringen, saufen muss es selbst.

Was aber, wenn die Tränke leer ist, kein Facharzt vorhanden, oder Wartezeiten so lange, dass der Kranke erst mit Verwesungsgeruch in der Praxis erscheint?

La Palma ist Spitze

La Palma ist führend bei Organspenden und Herztransplanationen”.
Diese Schlagzeile wurde uns vor einigen Tagen präsentiert. Böse Zungen sagen, dies wäre kein Wunder, weil Kranke so lange auf Arzttermine warten, dass nur noch die Spende bleibt.

Wartezeiten in der Chirugie

1067 Menschen stehen auf der Warteliste für wichtige Operationen.
Das ist ein weiterer Anstieg von 5% zum Vorjahr. Rund 236 Tage müssen sie auf Traumspritze und Skalpell warten. Bei Traumatologie und Orthopädie ist die Zahl etwas geringer, 6 Monate Wartezeit sind jedoch fast überall Standard.

Warteliste für für Fachärzte auf La Palma

Die Warteliste ist lang. Wartezeiten in Facharztbereichen auf La Palma.

Sieht man sich kanarische Zahlen an, steht es um unsere Insel, im Vergleich mit Teneriffa oder Gran Canaria nicht einmal schlecht. Wieviele Menschen in welchen Fachbreichen auf Behandlung warten, dürfen Sie, dank kanarischem Bürokratismus, auf der Seite des “Gobierno de Canarias” nachlesen.

Öffentliche Wartelisten

Öffentliche Zahlen der Wartelsiten auf den Kanaren

Gleich mehrere Punkte könnten als Begründung der Misere zusammengefasst werden.

Gesundheitssystem

“Herr Doktor, ist das Skelett dort in der Ecke Anschauungsmaterial? Nein, Kassenpatient”.

Das marode Gesundheitssystem setzt auf Verzögerungen, um Kosten zu sparen. Wer sich bei Krankheit längere Wartezeiten nich leisten kann, oder möchte, lässt sich auf eigene Kosten privat behandeln und entlastet damit die Sozialversicherungskasse. Ich distanziere mich natürlich von dieser böswilligen Behauptung, nenne aber ein kleines Beispiel.

Dornwarze in der Fusssohle, macht Au und muss entfernt werden, sagt der Arzt. Ist eine Sache von 10 Minuten, sagt der Arzt. Nächstmöglicher Termin im Krankenhaus in 4 Monaten, sagt der Arzt. Ich würde ihnen eine Privatbehandlung empfehlen, das geht schon morgen, sagt der … Sie wissen schon, wie das weitergeht.

Fachärztemangel

„Keine Sorge. Ihr Vater bildet sich die Krankheit nur ein, es geht ihm gut.“
Am nächsten Tag erkundigt sich der Arzt:
„Wie geht es Ihrem Vater heute?“
„Jetzt bildet er sich ein, er sei tot!“

Wird man nicht als Notfall eingestuft, können Wartezeiten von bis zu zwei Jahren entstehen. Terminkalender sind voll, so die Begründung. Fachärzte, man nennt sie hier auch Warteärzte, sind Mangelware. Die wenigen, welche praktizieren, sind durch ein falsches System überlastet.

Rezepteschreiber

Diese drei Sätze sollten sie ihrem Hausarzt niemals glauben.
“Das tut nicht weh”.
“Dauert nicht lange”.
“Komme gleich wieder”.

Ärzte im örtlichen “Centro de Salud”, sie sind der erste Ansprechpartner bei Krankheit, stellen Rezepte aus und schreiben Überweisungen. Behandlung durch Hausärzte gibt es nicht mehr, weil sich die medizinische Kunst auf Papier beschränkt. Selbst eine simple Blutabnahme machen sie nicht selbst, dafür gibt es schließlich Spezialisten. Nur nicht heute, der staatlich verordnete Vampir kommt nur einmal die Woche.

Diese Degradierung der Allgemeinmediziner ist einer der Hauptgründe für überforderte Fachärzte, weil sie selbst Kleinigkeiten, die früher ein Hausarzt aus dem Ärmel schüttete, behandeln müssen. Lange Wartezeiten abzubauen ist so natürlich nicht möglich.

Im Notfall funktioniert das System

NotfallmedizinWenn sie einen medizinischen Notfall haben, funktioniert unser System hervorragend. Bei sogenannten “Urgencias” läuft der Krankenhausbetrieb heiß. Gleich mehrere Ärzte kümmern sich um Sie, Personal ist freundlich und kompetent, Wartezeiten gering. Wer es als Notfall ins Inselhospital schafft, wird bestens versorgt.

Es liegt also nahe, auf den üblichen Weg über ein “Centro de Salud” zu verzichten, und direkt als Notfall in ein Krankenhaus zu gehen. Häufig eine gängige Praxis, die ebenfalls dafür sorgt, dass Fachärzte überdimensional belastet, Terminkalender nicht genügend Tage aufweisen und Warteschlangen einer Polonese gleichen.

Über die Qualität unserer Medizinmänner sagt dies natürlich nichts aus.

Sie scheinen erfolgreich zu arbeiten. Zumindest haben Ärzte das Glück, dass ihre Misserfolge schnell von Erde bedeckt sind.

Über Graja (1680 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: http://la-palma-nachrichten.kanaren-urlaub.org/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*