News Ticker

Taucher finden Leiche

Rettungseinsatz beendet.

Einsatztaucher der Guardia Civil GEAS (Grupo Especial Actividades Subacuáticas) konnten heute Mittag die Leiche des seit Freitag vermissten Deutschen lokalisieren. Der Tote wurde per Helikopter geborgen, zum Flughafen und dann weiter zum Hospital General de La Palma verbracht.

Bereits am Freitag verunglückte der 26-jährige Deutsche an der Küste von Lomada Grande in der Gemeinde Garafia. Er soll zusammen mit drei weiteren Touristen die Klippen besucht haben und dabei in ein Wasserloch gerutscht sein. Starke Sogwirkung hat den unglücklichen dann unter Wasser gezogen.

Wasserloch an der KĂĽste

Wasserlöcher an der Küste sind häufig mit zahlreichen Unterwasserhöhlen verbunden.

Rettungskräfte der AEA, GES Helikopter, Guardia Civil und die Seerettung waren mit Seenothubschrauber und Rettungsboot des Salvamento Maritimo im Einsatz um den jungen Mann zu retten. Dies gestaltete sich jedoch schwierig, weil das dichte Netz der Unterwasserhöhlen den Man nicht frei gab und das betauchen der flachen Küste durch starken Wellengang nicht möglich war.

Am Freitagabend musste dann die Suchaktion auf Grund der Dunkelheit eingestellt und am Samstag fortgesetzt werden. Leider erfolglos. Erst am heutigen Sonntag Vormittag konnten Taucher der Polizei erfolgreich tätig werden.

Lavahöhlen

Lavagrotte an der KĂĽste mit Verbindung zum offenen Atlantik

Gefahr an der KĂĽste besteht weiter.

Alleine im vergangenen Jahr 2016 ertranken auf den Kanaren 72 Menschen, oft an unbewachten Orten ohne Rettungsschwimmer. 89 Prozent davon waren Ausländer. 4 Menschen mussten auf La Palma ihr Leben lassen. Auch Angler sind betroffen. Wer an der Klippe abrutscht, hat kaum eine Gelegenheit das Wasser zu verlassen. Selbst plötzlich auftretende Wellen haben schon Menschen ins Meer gerissen.

Plötzliche Wellen sind an der Atlantikküste nicht selten.

Steile Klippen oder sprudelnde Wasserlöcher, die Gischtfontänen in den Himmel schießen sind faszinierend, aber ebenso gefährlich. Man sollte sie mit Abstand genießen weil der Atlantik keine Fehler verzeiht.
Hier finden sie wichtige Sicherheitsregeln
“La Palma, wild, romantisch, gefährlich”

Mamma und Tochter gefällt das Wellenspiel … leider häufig zu sehen.

Über Graja (1669 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: http://la-palma-nachrichten.kanaren-urlaub.org/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*