News Ticker

San Andres y Sauces

Eines der schönsten Gebiete der Insel.

Zwischen Barlovento und Puntallana finden sie eine Gemeinde mit ca. 4.200 Einwohnern, verteilt auf zwei Orte und jede Menge Sehenswürdigkeiten im Nordosten von La Palma.

Das neuere Las Sauces mit kleinstädtischem Flair besitzt mit der “Nuestra Señora de Montserrat” eine der größten Kirchen der Insel, die einige flämische Kunstschätze beherbergt. Sie liegt neben dem Park “Antonio Herrera” gegenüber einem kleinen Marktplatz, der in den Sommermonaten gerne für allerlei Veranstaltungen genutzt wird.

Der Alte Ortskern ist mit San Andres am Meer gelegen und glänzt mit dem kleinem Fischerhafen Puerto Espindola, bei dem sich auch ein kleiner Strand und eines der besten Fischrestaurants der Gemeinde befindet. Etwas Nördlich davon liegen die Naturschwimmbecken Charco Azul.

Rathaus

Bekannt wurde das Wasserreichste Gebiet der Insel durch den Lorbeerwald Los Tilos. Er gilt als eines der schönsten Gebiete von La Palma und inspirierte Künstler und Fotografen zu wundervollen Bildern.

Einige dieser Künstler stellen Ihre Bilder noch bis zum 15. September im Casa de Cultura in Las Sauces aus. Öffnungszeiten täglich von 18 bis 21 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Ausstellung

Exposiciones Las Sauces

Im Erdgeschoss des Casa de Cultura finden sie Aufnahmen der Fotografen Ricardo Padron, er fängt die landschaftliche Vielfalt kunstvoll ein, und Julian Rodriguez Medina der sich fotografisch um die Unterwasserwelt kümmert. Einige Beispiele seiner Kunst finden sie auch in unserem 5-teiligen Beitrag Seltsame Gestallten.

Landschaftsbilder

Eine Etage höher, schwang der Künstler Jose Manuel den Pinsel. Seine Exponate befassen sich mit Landschaft, Küste und Meer. Interessante Gemälde die zum Träumen anregen.

Bildmalerei

Sehenswert

Auch die Wallfahrtskapellen “San Pedro Aposto” und “San Juan Bautista” in den Ortsteilen Las Lomadas und Los Galguito sind einen Besuch wert. Beide stammen aus der Zeit der spanischen Eroberung. Wer weiter in die Vergangenheit möchte, sollte die große Guanchenhöhle “Cueva Tendal” im Barranco de San Juan besuchen.

Wasser machte San Andres y Sauces reich.
Obwohl der 511 Hektar große Lorbeerwald eine der Superlativen auf La Palma ist, lebt die Gemeinde von Wasser. Bis zum Süden in Fuencaliente wird das kostbare Nass transportiert. Haupteinnahmequelle der Gemeinde ist Landwirtschaft. Bereits im 16. Jahrhundert wurde in den fruchtbaren Gebieten von San Andrés y Sauces großflächig Zuckerrohr angebaut und noch heute ist die Landwirtschaft Haupterwerbszweig der Gemeinde. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts, nutzt man das Wasser für die Banane, deren Plantagen große Landflächen einnehmen.

Schaumkanone

Wasser für die Kleinen 🙂

Und wenn es mal zu heiß wird … nutzt man den Wasserreichtum zur Erfrischung. Kurzer Hand wird der Marktplatz zum Erlebnisbad umfunktioniert.

Marktplatz

Wasserrutzsche

San Andres y Sauces, eine Gemeinde die sie besuchen sollten.

Über Graja (1697 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: http://la-palma-nachrichten.kanaren-urlaub.org/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*