News Ticker

Kuscheltiere rund um La Palma

Aus der Serie “Insel im Meer” Teil 3
Kuscheltiere zeigen Zähne oder Stacheln, sind in der Lage sich zu verteidigen und doch bleiben sie (meist) harmlos. Taucher wissen, schauen ja, anfassen nein. Schwimmer sollten allerdings manchmal etwas aufpassen, wohin sie treten. Badeschuhe sind im Atlantik zu empfehlen denn schon der Stachel eines Seeigel kann schmerzhaft sein.

Spitze Stacheln

Muränen vor La Palma

Äußerlich ähneln die aalartigen Knochenfische einer Schlange. Von den 200 bekannten Arten leben etwa 6 in den Gewässern unserer Insel. Meist ist jedoch lediglich Kopf zu sehen, weil Muränen nur nachts ihre Felshöhle verlassen, um zu jagen. Sie ernähren sich, je nach dem, ob siespitzte oder abgerundete Zähne haben, von Fischen oder hartschaligen Tieren. Die Größe der vor La Palma lebenden Tiere beträgt im Durchschnitt etwa einen Meter länge.

Prinz August Muräne vor La Palma

Häufig vor La Palma anzutreffen

Die Fürst August Muräne wird etwa 1,30 Meter lang, wird gerne mit der schwarzen Mittelmeer Muräne verwechselt und lebt um die Kanarischen Inseln, Kapverdische Inseln, Madeira, Ostatlantik, Portugal und Zentralatlantik.

Tigermuräne mit Drohgebärde

Frei liegende Tigermuräne

Auch die Tigermuräne, sie wird etwa einen Meter groß, ist ungefährlich, solange man sie nicht beleästigt.

Maskenmuräne im Atlantik

Maskenmuräne schaut aus dem Fenster

Maskenmuräne ca. einen Meter groß

Goldschwanz Muräne an der Küste

Etwas kleiner ist mit 60 cm die Goldschwanz Muräne

Muräne mit Putzergarnele

Muräne mit Putzergarnele

Rochen im Atlantik

Rochen wurden bereits im frühen Jura in fossilen nachgewiesen. Von weltweit 630 Arten finden wir 9 in unseren Gewässern. Sie werden je nach Art bis zu 6 Meter groß und leben vom Flachwasserbereich bis in die Tiefsee. Sichtungen vor La Palma: Mobula, Mantarochen, Adlerrochen, Zitterrochen, Stechrochen, Schwarzer Stechrochen, Gestreifter Obispo, Schmetterlingsrochen, Rauchschwanzrochen. Hier ist eine kleine Auswahl.

Stachelrochen im blauen Ozean

Teufelsrochen sind eine seltene Begegnung

Zitterrochen können gefährlich werden

Der Zitterrochen kann Stromschläge bis zu 230 V und über 30 Ampere verteilen. Damit lähmt er seine Beute oder verteidigt sich gegen Feinde.

Rochen beim Tauchen vor La Palma
Prachtexemplar mit Taucher

Drückerfische

Der atlantische Drückerfisch wird bis zu 60 cm groß, kann kräftig zubeißen und lebt in Tiefen von 10 bis 100 Metern. Mit seinen Zähnen knackt er Schnecken, Muscheln und große Krebstiere.

Großer Atlantik Drücker

Grimmiger Blick

Eidechsenfisch Face to face

Eidechsenfisch im schwarzen Lava Sand
Absolut ungefährlich ist grimmig dreinschauende Eidechsenfisch

Trompetenfische sind häufige Begleiter

Auge in Auge mit dem Trompetenfisch

Teil 1 der Serie Insel im Meer: Seltsame Gestalten
Teil 2 der Serie Insel im Meer: Sterneinsel
Teil 3 der Serie Insel im Meer: Kuscheltiere
Teil 4 der Serie Insel im Meer: Blumeninsel
Teil 5 der Serie Insel im Meer: Inselbewohner eingefangen

Aufnahmen der Serie Insel im Meer:
Dive Center “Buceo Sub La Palma” in Los Cancajos und den Unterwasserfotografen
Jürgen Heyer (3* Taucher)
Carlos Sangil (Meeresbiologe)
Julian Rodriguez Medina (2* Taucher)
Jürgen Langenberger (Tauchlehrer)
Arturo Telle Thiemann (Weltmeister U/W Fotografie)

Über Graja (1694 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: http://la-palma-nachrichten.kanaren-urlaub.org/autoren-impressum/

1 Kommentar zu Kuscheltiere rund um La Palma

  1. Boah, die Vielfalt unter Wasser ist ja unglaublich! Erneut danke für diesen Einblick und die Größenangaben!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*