News Ticker

Klotourismus für einen guten Zweck

leuchtturmWiedereröffnung des Meeresmuseums bleibt aktuell.
Der bisher letzte Akt im Theater des Meeresmuseums in Fuencaliente dreht sich wieder um Geld, welches die Gemeinde nicht hat. So scheiterte die Wiedereröffnung des Meeresmuseums am alten Leuchtturm von Fuencaliente, trotz aller Versprechungen, immer wieder an der Finanzierung. Das Umweltministerium, so kann man nun lesen, kann aufgrund bürokratischer Hürden nicht zulassen, dass man für ein solches Museum Eintrittsgelder verlangt. Ein Problem, das es zu korrigieren gilt.

Wieder einmal Bürokratismus als Wirtschaftsbremse. Bei Reisenden sind nicht nur materielle Leistungen wie Unterkünfte oder Transfers, sondern auch immaterielle „Attraktionen“ wie Sehenswürdigkeiten und reizvolle Landschaften gefragt. Man sollte nicht vergessen, dass die ökonomischen Interessen des Fremdenverkehrs auch zum Schutz und Erhalt gefährdeter Naturräume beitragen können. Schon aus diesem Grund wäre die Wiedereröffnung (auch als Einnahmequelle) des Zentrums wichtig.

menschen

Täglich besuchen viele Menschen, Gäste wie Einheimische, die Südspitze der Insel. Es lockt der Vulkan, die letzte funktionierende Saline der Insel, der Leuchtturm und eine für Taucher hervorragende Unterwasserwelt. Diese intakte und ästhetisch reizvolle Gegend kann man nicht dazu nutzen, ein kleines Gebäude mit einem Angestellten zu unterhalten?

Bei diesen Besucherzahlen könnte schon eine kleine Toilettengebühr die Kosten des Angestellten decken. Über das Problem der Wildpinkler bei Fuencaliente haben wir schon einmal geschrieben. Eine weitere Option wäre natürlich, wenn auch unbeliebt, eine Parkgebühr, wie sie es bereits am Interpretationszentrum des Vulkans gibt. Aber auch das Problem „Eintrittspreis“ wird sich lösen lassen, denn wer eine Leistung erbringt, hat das Recht auf eine Gegenleistung. Der nächste Akt in diesem Theater wird sicher nicht lange auf sich warten lassen.

Akt 1 bis 3 zur Wiedereröffnung
Interprätationszentrum erneut im Gespräch
Das Marine Schutzgebiet vor La Palma bleibt erhalten
Eine gute Entscheidung

Über Graja (1700 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: http://la-palma-nachrichten.kanaren-urlaub.org/autoren-impressum/