News Ticker

Kleinkrieg im Touristenparadies

Sport am Strand von Los Cancajos

Wenn man nicht mehr weiter weis, bildet man einen Arbeitskreis.
Ein alter Spruch, der sich, dieses Mal in Los Cancajos, wieder einmal bewahrheitet. Dort ist nämlich ein kleines Bauprojekt in der Planung, welches für mehr sportliche Aktivitäten am Strand sorgen soll. Details zu diesen Plänen haben wir hier bereits geschrieben.

Nun gibt es, wie bei jeder Neuerung, auch in Los Cancajos Gegner, die bei kleinen Veränderungen in Angstschweiß ausbrechen, und versuchen die Pläne zu stoppen. Halbwissen und Eigeninteresse spielen dabei eine Rolle.

Weshalb (einige) Neoprenträger missgestimmt sind?

Hier kommt Halbwissen, vielleicht auch ein Missverständnis zum Tragen. Denn man glaubt zu wissen, dass Tauchen in der Bucht von Los Cancajos verboten werden soll. “Oh Gott”, das muss doch verhindert werden, denkt man und ganz nach dem Moto “Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Rechte klaut” werden Artikel mit falschen Hintergründen veröffentlicht, eine Petition entworfen und Chance Org bemüht. Viele Taucher, natürlich noch mehr Menschen, die damit nichts zu tun haben, sollen mit ihren Unterschriften verdeutlichen: “Wir sind gegen ein Tauchverbot”!

Ein Tauchverbot in der Bucht von Los Cancajos wäre für Taucher, Tauchvereine und gewerbliche Tauchschulen fatal, weil die Bucht einer der wichtigsten Tauchplätze auf der Ostseite von La Palma ist. Dies spielt allerdings bei Chance Org keine Rolle. Im Kleinkrieg mit dem Ayuntamiento in Brena Baja zählt nur eins, “Friedlich oder militant – wichtig ist der Widerstand”. Hintergründe muss man nicht kennen, der Protest ist der Weg.

Tauchen in Los Cancajos

Die Tatsachen:

Niemand möchte das Tauchen am Strand von Los Cancajos verbieten.
Es soll lediglich reglementiert werden, wo Taucher Ab- und auftauchen. Innerhalb der Bucht darf selbstverständlich unverändert weiterhin getaucht werden. Dies hat uns der Initiator und Bürgermeister der Gemeinde, Borja Perez, persönlich bestätigt. Der Hintergrund ist einfach, Konflikte mit Badegästen sollen verhindert werden.

Weiterhin soll eine Möglichkeit geschaffen werden, mit Surfen und Kanuwandern weitere Freizeitmöglichkeiten am Strand anzubieten. Dass dazu spezielle Bojenstraßen geschaffen werden müssen, ist nicht nur üblich, sondern gesetzlich vorgeschrieben. Gegner dieser Maßnahme verfolgen persönliche, finanzielle Interessen und verdrehen wieder besseren Wissens Tatsachen, weil neue Aktivitäten in direkter Konkurrez zu ihren Unternehmungen stehen.

Ein Strand braucht Leben

Sonnenanbeter reisen nicht nach La Palma. Hier sucht man aktiven Tourismus. Jeder sportliche Aktivität fördert die atraktivität unserer Insel. Auf der Westseite gibt es seit langen Jahren eine Bojenstraße am Strand von Puerto Naos, in Tazacorte werden ebenfalls Boote und Kanus am Strand zu Wasser gelassen. Möglichkeiten, die nun auch Los Cancajos entdeckt hat. Wer die Boykotiert, boykotiert touristische Entwicklung.

Kanuwandern in Los Cancajos

Alexander von Humboldt sagte einmal, “Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben”. Deshalb, Chance Org – Ja, bei wichtigen Dingen …aber nicht ohne Tatsachen zu hinterfragen.

Wie das weiter geht?

Keine Ahnung. Vielleicht gibt es ja noch eine Sitzblockade der Tourismusgegner …dann renne ich mit der Kamera los und unterhalte sie mit einzigartigen SchnappschĂĽssen.

Über Graja (1669 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: http://la-palma-nachrichten.kanaren-urlaub.org/autoren-impressum/

4 Kommentare zu Kleinkrieg im Touristenparadies

  1. Kenne ich auch aus anderen Bereichen. Wer nicht mitverdient ist ein glĂĽhender Gegner. Kleingeister findet man an jeder Ecke, sollte man nicht zu Ernst nehmen.

    Los Cancajos ist ein tolles Tauchrevier und wird des sicherlich auch bleiben. Mehr Sportmöglichkeiten, nicht nur Kanufahren, auch ein Volleyplatz würde den Strand aufwerten.

  2. Lapalmera // 04/12/2015 um 00:43 // Antworten

    Auch ein Nudistenabeil oder Hundestrand wĂĽrde der Gemeinde stehen. Wo bleiben Inovationen?

  3. Michael Michler // 23/01/2016 um 15:58 // Antworten

    Am schönsten wäre sicher ein Nudistenstrand für Hunde in Los Cancajos!

  4. Helmut Lahme // 30/05/2016 um 21:59 // Antworten

    Leute, die ihren verkĂĽmmerten Pimmel in der Ă–ffentlichkeit zeigen möchten, braucht diese Insel nicht. Familien mit Kindern , ja. Oben ohne geht ja bereits so , aber die , die die Badehose vergessen haben, braucht hier niemand am Strand von Los Cancajos. Ich auch nicht. Ich meide Strände mit FKK , wie viele andere auch, da ich die Problemzonen der Nudisten nicht mir anschauen (möchte) kann. Los Cancajos hat ein ganz anderes Problem. Es bröckelt der Putz, häßliche Leerstände, einen unbefestigten Parkplatz ….. .
    Baut doch lieber z.B. einen Nichtschwimmerstrandbereich für Erwachsene und Kinder mit professioneller Schwimmschule ( z.B. im nördlichen flachem/geschütztem Strandbereich). Der Bedarf ist besonders bei Deutschen erschreckend hoch und könnte Deutsche anlocken, die in ihrer Heimat nicht als Nichtschwimmer erkannt werden möchten. Beseitigt die Bauschäden und Bausünden. Die Nähe zum Flugplatz stört eigentlich nicht. Ist evtl. auch sogar vom Vorteil. Neben mir ist mal ein Froschmann in Los Cancajos aufgetaucht, es ist schon ein sch..ß Gefühl. Wer hat da etwas gegen einen eigenen Tauchbereich ( Einstieg/Ausstieg)?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*